Es ist Krieg – und keiner bekommt es mit!

Gepostet am 28. Mrz. 2011 in Blog

Ich weiß noch gut, als am 02. August 1990 der zweite Golfkrieg ausgebrochen ist. Ich war erst seit kurzem für das Heizölgeschäft einer großen Handelskonzernes in meiner Heimatstadt verantwortlich.
Binnen weniger Tage stieg das Barrel Rohöl von 15 auf rund 40 Dollar an. Es war die Hölle! Die Leute kauften, als gäbe es morgen kein Heizöl mehr!

Heute haben wir den Libyen-Krieg und man könnte den Eindruck gewinnen, es bekommt niemand mit.

Klar, Japan-Katastrophe, Atom-Debatte, Landtagswahlen usw. drohen uns zu überfordern. Aber sind wir mittlerweile nicht auch ein bisschen abgestumpft?

An der Börse gibt es wegen so was jedenfalls schon lange keine Panik mehr, auch wenn der Rohölpreis nicht gerade als billig bezeichnet werden kann.
Die Jungs sind mit Weltwirtschafts- und Finanzkrise dermaßen abgehärtet, dass denen so ein wild gewordener Wüsten-Dschingiskhan keinen Schrecken mehr einjagen kann.

Also von dieser Seite betrachtet, hat das Abstumpfen auch wieder etwas Gutes an sich.