Heizölpreis-Prognose 01/2014 bis 02/2014

Gepostet am 20. Jan. 2014 in News

Wie eingangs bereits erwähnt, liegen die Heizölpreise derzeit auf einem äußerst günstigen Niveau!
Doch die Aussichten, dass es noch weiter nach unten geht, sind nicht unbedingt gut.

Warum wir tendenziell eher steigende Rohölpreise erwarten, haben wir Ihnen in der Ölmarkt-Analyse bereits ausführlich dargelegt.

Der zweite Grund, warum Heizöl in letzter Zeit gefallen ist, war der starke Euro, der gegenüber dem US-Dollar auf dem höchsten Niveau seit Ende 2011 gestiegen war.

Hier sehen Devisenexperten mittlerweile aber das Ende der Fahnenstange erreicht, denn alles scheint derzeit für den US-Dollar zu sprechen:
Die US-Notenbank will ihre zuletzt ultra lockere Geldpoltik in den kommenden Monaten straffen und die Konjunkturprognosen fallen für die USA allgemein wesentlich besser aus, als für Europa.

Sollten wir also mit unserer Einschätzung zum Rohölmarkt recht behalten und gleichzeitig der Euro gegenüber dem US-Dollar in nächster Zeit an Wert einbüßen, werden wohl auch die Heizölpreise wieder anziehen!

Wer also auf der sicheren Seite sein will, sollte am besten jetzt bestellen, zumal der Monat Januar in der langfristigen Betrachtung stets der beste Bestellmonat war:

Monatspreisvergleich