Heizölpreis-Prognose 05/2014 bis 06/2014

Gepostet am 20. Mai. 2014 in News

Auch die Heizölpreise in Deutschland haben sich in den letzten Wochen weiterhin recht stabil gezeigt, was natürlich hauptsächlich an den Rohölpreisen liegt, die sich vom Ukraine-Konflikt – wie bereits thematisiert – erstaunlich unbeeindruckt gezeigt haben.

Natürlich ist hier ein gewisser Gewöhnungseffekt eingetreten, von dem man sich aber nicht einschläfern lassen sollte, denn eine latente Gefahr einer Eskalation besteht wohl völlig unzweifelhaft.
Trotz der derzeit sich abzeichnenden Entspannung!

Nach einer kurzen Belebung ist die Nachfrage am Heizöl-Markt wieder deutlich abgeebbt.
Das liegt wohl hauptsächlich daran, dass In den letzten beiden Jahren die Heizölpreise stets im Juni ihren Jahrestiefstand markiert haben und viele Verbraucher daher wohl noch auf die nächsten Wochen spekulieren.

Ob dies zum Ziel führen bzw. vom Erfolg gekrönt sein wird, muss man sehen, denn dies würde zur Bedingung haben, dass die Rohölpreise wieder fallen und sich der Euro zumindest stabil entwickelt.

Beides sehen wir derzeit eher nicht!

Vor allem die Ankündigung der EZB, weitere geldpolitische Maßnahmen durchführen zu wollen, belastet die Gemeinschaftswährung und viele Devisenexperten sind sich einig, dass das Potenzial nach oben für den Euro derzeit sehr gering ist.

Wir sehen auf Sicht der nächsten vier Wochen weiterhin bestenfalls stabile Heizölpreise und raten sicherheitsorientierten Verbrauchern nach wie vor zu einen Kauf auf aktuell sehr günstigem Niveau!