Heizölpreis-Prognose 06/2014 bis 07/2014

Gepostet am 16. Jun. 2014 in News

Selten gab es am Heizöl-Markt in den letzten Jahren eine derart preisstabile Phase, so wie dies in den letzten Monaten der Fall war.

Diese scheint sich nun aber leider dem Ende zu neigen, denn die Notierungen brachen aufgrund der Kämpfe im Irak aus ihrem Seitwärtstrend aus und stehen derzeit auf dem höchsten Stand seit Anfang Januar.

Und es steht leider zu befürchten, dass wir so schnell keine neuen Tiefstände mehr sehen werden, sowie das noch vor rund einer Woche der Fall war!

Natürlich wird sich dafür die Irak-Krise verantwortlich zeigen, doch auch vom Devisenmarkt kommt in letzter Zeit immer mehr Gegenwind.

Seit der Ankündigung durch die Europäische Zentralbank (EZB), die ohnehin schon äußerst lockere Geldpolitik aufgrund der Deflationsgefahr erneut ausweiten zu wollen und der Zinssenkung mit negativen Einlagezinsen von letzter Woche, geht es mit dem Euro stetig bergab.
Mittlerweile befindet sich die Gemeinschaftswährung im Vergleich zur „Ölwährung“ US-Dollar auf dem tiefsten Stand seit Anfang Februar und es gibt kaum einen Analysten, der eine baldige Trendumkehr prognostiziert!

Somit haben sich die Aussichten für Öheizer zuletzt drastisch verschlechtert und wir rechnen damit, dass die Heizölpreise auch in den nächsten Wochen weiter anziehen werden!

Wer noch nicht für die kommende Heizperiode vorgesorgt hat, sollte dies daher baldmöglichst tun.
Noch sind die Heizölpreise auch in Ihrer Region gut!