Heizölpreis-Prognose 10/2013 bis 11/2013

Gepostet am 22. Okt. 2013 in News

Die Heizölpreise in Deutschland sind im Laufe des Septembers deutlich gefallen und zeigen sich seither sehr stabil.

Derzeit kann im Vergleich zum Vorjahr gut zehn Prozent günstiger bestellt werden und auch im Oktober 2011 lagen die Notierungen über denen von heute!
Ein wesentlicher Grund für den Rückgang waren Währungsgewinne, denn der Euro konnte im Vergleich zum US-Dollar deutlich zulegen und notiert derzeit nahe dem Jahreshoch vom Februar.
Aber auch vom Ölmarkt kam nach der friedlichen Lösung des Syrien-Konfliktes Entlastung und so pendeln die Brent-Öl-Futures derzeit wieder zwischen 105 und 110 Dollar pro Barrel.
Aufgrund der guten Preise und der kühlen Witterung zu Beginn des Oktobers, zeigte sich die Nachfrage am Heizöl-Markt zuletzt sehr belebt und vielerorts sind die Lieferzeiten bereits wieder auf mehrere Wochen angewachsen.
Mittlerweile hat sich die Lage aber beruhigt und auch die Wartefristen verkürzen sich allmählich wieder.

Trotzdem empfehlen wird zum gegenwärtigen Zeitpunkt dringend, rechtzeitig vor Einbruch der Winterkälte zu bestellen, da wir auch in nächster Zeit nicht mit signifikant fallenden Heizölpreisen rechnen und kurzfristige Lieferungen um diese Jahreszeit oft gar nicht, oder nur gegen Aufpreis zu realisieren sind.