Ölmarkt-Analyse 07/2013

Gepostet am 16. Jul. 2013 in News

Die Stimmung am Ölmarkt hat gedreht! War sie vor wenigen Wochen noch eindeutig als bearish einzustufen, haben aktuell wieder die Bullen das Zepter fest in der Hand.
Die Erklärungen dazu dürften einleutend sein.

So sind in den letzten beiden Wochen die Ölbestände in den USA dramatisch zurückgegangen, nachdem monatelang zuvor fast nur Aufbauten vermeldet worden waren und die Vorräte zwischenzeitlich den höchsten Stand der letzten drei Jahre erreicht hatten.

Auch das US-Energieministerium und die Internationalen Energieagentur sehen in ihren jüngsten Monatsberichten neuerdings eher wieder eine stärkere Nachfrage und haben ihre Bedarfsprognosen leicht nach oben geschraubt.

Aus technischer Sicht scheint der Markt bei rund 100 Dollar pro Barrel nach unten gut abgesichert zu sein.

Abwärtsrisikien oder -potenzial gibt es aber dennoch und diese sehen wir vor allem in der wirtschaftlichen Entwicklung in China und Europa, wo die Finanzkrise alles andere als ausgestanden ist.

+ preistreibende Faktoren

  • Unruhen in Ägypten, Bürgerkrieg in Syrien
  • politisch instabile Situation im Nahen Osten
  • Nachfrage-Prognosen werden wieder erhöht
  • zuletzt deutlich gefallene Ölbestände in den USA
  • niedrige Zinsen, Kapital sucht Anlagemöglichkeiten
  • US-Wirtschaft auf Erholungskurs

– preisdrückende Faktoren

  • Rezession in Europa
  • sich abschwächende wirtschaftliche Entwicklung in China
  • Gute Versorgungslage
  • permanente Steigerung der Energieeffizienz
  • Erschließung neuer Fördertechnologien und -möglichkeiten