Ölpreis-Prognose für 2013

Gepostet am 18. Dez. 2012 in News

Außer den natürlich latent bestehenden politischen Unsicherheiten in wichtigen Ölförderländern und der Hoffnung auf eine Besserung der Weltkonjunktur, gibt es derzeit aus unserer Sichtwenig Gründe, am Ölmarkt auf steigende Preise zu spekulieren.

Noch nie waren die weltweiten Ölreserven so hoch wie derzeit, auch wenn die Zahlen aus verschiedenen Quellen natürlich immer wieder mit Vorsicht zu genießen sind.
Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) geht derzeit jedenfalls von Reserven in Höhe von 217 Milliarden Tonnen und somit von rund 50 Jahren Versorgungssicherheit aus.
In den letzten zwölf Jahren hat sich diese Zahl dank neuer Explorations- und Fördertechniken mehr als verdoppelt!

Zudem lässt das Nachfragewachstum in China dem größten globalen Wachstumstreiber, deutlich nach und liegt derzeit auf dem niedrigsten Stand der letzten zehn Jahre.
Für 2013 rechnen die Experten der Deutschen Bank nur noch mit einem Plus von 3,4 Prozent!

Sollte sich die weltweite Konjunktur weiter schlecht entwickeln, könnte es durchaus bald zu einer Stagnation der globalen Ölnachfrage kommen.
Derzeit geht die Internationalen Energieagentur (IEA) für das kommende Jahr noch von einem Bedarfsanstieg von rund einem Prozent aus.

Wir erwarten, dass sich die Weltwirtschaft, aufgrund der Schuldenproblematik in Europa, Japan und den USA, nur sehr zögerlich erholen wird und rechnen daher tendenziell mit weiter fallenden Rohöl- und somit auch Heizölpreisen!

Die geopolitschen Risiken können natürlich jederzeit einen Strich durch diese Rechnung machen.