Ölpreise im Verhältnis zum Dollarkurs: Starker Dollar = höhere Oelpreise


Neben dem Rohölpreis ist das Umtauschverhältnis Euro/US-Dollar der zweite große und bedeutende Einflussfaktor für unsere Ölpreise.

Seit jeher ist der US-Dollar die Währung, in der die Rohölpreise an den internationalen Warenterminbörsen gehandelt werden.
Zwar werden die Ölpreise in erster Linie von den Rohölpreis-Notierungen in New York, London oder Rotterdam beeinflusst, doch der Einfluss des Dollarkurses auf die Oelpreise ist nicht zu unterschätzen.

Als Grundsatz gilt: Je stärker der US-Dollar im Vergleich zum Euro ist, desto teuerer wird der Import von Rohöl und somit auch unsere Kraftstoff- und Heizölpreise.

Heizöl-Preisfaktoren

 
Dollarkurs-Entwicklung im Vergleich zum Vortag

Dollarkurs:
0,9476 € +0,59 %
 
Stand: 09.12.2016 16:01 Uhr


Heizöl-Rechner


Heizölpreis-Angebot für Ihren Wohnort berechnen

Dollarkursentwicklung


1 Monat  |   3 Monate  |   1 Jahr  |   3 Jahre

Dollarkurs