Regionale Heizölpreise und Heizölpreis-Tendenz


Die Heizölpreise weichen regional ab. Die Unterschiede resultieren meist aus den Frachtsätzen, die je nach Entfernung von Raffinerie/Hafen/Tanklager zum Verbrauchsort differieren können.

  • Vergleichen Sie die Heizölpreise und die Tendenz zum Vortag in der Bundesland-Tabelle.
  • Einen längerfristigen Preistrend können Sie aus dem jeweiligen Chart ableiten.

Heizölpreis-Trend

 
Heizöl-Durchschnittspreis für Deutschland: *
55,00 €
22.03.2017: 54,88 €
Veränderung: +0,22 %

* Stand: 23.03.2017, 19:00 Uhr

Heizöl-Preisrechner für Ihren Wohnort oder Postleitzahl


Berechnen Sie hier Ihren persönlichen regionalen Heizölpreis für Ihren Wohnort.
Geben Sie hierzu einfach neben der Liefermenge und der Anzahl der Lieferstellen die Postleitzahl oder den Namen des Lieferortes ein und wählen dann Ihren Ort aus der Liste aus.

Bitte geschätzten Bedarf eingeben.

Die tatsächliche Abnahmemenge darf bis zu 10 % von der Bestellmenge abweichen.

Ist die Abweichung deutlich größer, ist unser Partnerhändler berechtigt den Preis der dafür gültigen Mengenstaffel zu berechnen.
Bei Sammelbestellungen geben Sie bitte die Anzahl der zu beliefernden Stellen an.

Jeder Abtankvorgang ist als eigene Abladestelle zu betrachten.

Jeder Teilnehmer erhält eine seperate Rechnung.

Heizöl-Preisvergleich und Tendenz zwischen den Bundesländern


Wir bilden pro Bundesland einen durchschnittlichen Heizölpreis und vergleichen diesen zum Vortag. Daraus können Sie auf einem Blick erkennen, wohin der Heizölpreis tendiert und wo Heizöl im Bundesvergleich am günstigsten zu haben ist.

Für detailiertere Preis-Informationen für Ihren Landkreis bzw. Wohnort klicken Sie auf das jeweilige Bundesland in der Tabelle.

Bundesland 23.03. 22.03. Differenz   Trend
Baden-Württemberg 56,39 € 56,28 € +0,11 €  
Bayern 56,29 € 56,31 € -0,02 €  
Berlin 54,53 € 54,47 € +0,06 €  
Brandenburg 56,49 € 56,38 € +0,11 €  
Bremen 55,81 € 55,81 € 0,00 €  
Hamburg 54,38 € 53,79 € +0,59 €  
Hessen 55,43 € 55,34 € +0,09 €  
Mecklenburg-Vorpommern 55,23 € 55,34 € -0,11 €  
Niedersachsen 55,10 € 54,97 € +0,13 €  
Nordrhein-Westfalen 53,88 € 53,42 € +0,46 €  
Rheinland-Pfalz 54,40 € 54,23 € +0,17 €  
Saarland 56,34 € 55,87 € +0,47 €  
Sachsen 55,91 € 55,84 € +0,07 €  
Sachsen-Anhalt 55,95 € 55,90 € +0,05 €  
Schleswig-Holstein 54,30 € 54,28 € +0,02 €  
Thüringen 56,89 € 56,84 € +0,05 €  
Stand: 23.03.2017, 19:00 Uhr

alle Preise in € / 100 Liter inkl. MwSt. bei Abnahme von 3000 Litern für Standardqualität nach DIN 51603-1

Lesen Sie hierzu auch: Warum sind die Heizölpreise regional unterschiedlich?

Heizölpreisentwicklung in den Bundesländern in den letzten 3 Monaten


Der Chart zeigt den Preisverlauf für den Bundesdurchschnitt der letzten 3 Monate.

Um den Durchschnittspreis mit dem regionalen Heizölpreis für das jeweilige Bundesland zu vergleichen, klicken Sie einfach in der Chart-Legende auf das jeweilige Bundesland.

 

Lesen Sie hierzu auch: Warum sind die Heizölpreise regional unterschiedlich?

Heizöl-Preisinformationen für bundesdeutsche Großstädte


Um nähere Heizölpreis-Informationen zu erhalten, wählen Sie eine der hier aufgeführten Großstädte:

Aachen
Augsburg
Berlin
Bielefeld
Bochum
Bonn
Braunschweig
Bremen
Chemnitz
Dortmund
Dresden
Duisburg
Düsseldorf
Erfurt
Essen
Frankfurt am Main
Freiburg im Breisgau
Gelsenkirchen
Halle (Saale)
Hamburg
Hannover
Karlsruhe
Kassel
Kiel
Krefeld
Köln
Leipzig
Lübeck
Magdeburg
Mainz
Mannheim
Mönchengladbach
München
Münster
Nürnberg
Oberhausen
Rostock
Stuttgart
Wiesbaden
Wuppertal

Warum sind die Heizölpreise regional unterschiedlich?


Die Heizölpreise in Deutschland weichen regional oft deutlich voneinander ab, was im Wesentlichen an den unterschiedlichen Versorgungswegen liegt.
Während der Nordwesten und Teile Norddeutschlands überwiegend aus Rotterdam, über den größten Ölhafen Europas beliefert werden, bezieht der Osten Deutschlands große Mengen an Rohöl aus Russland über eine Pipeline aus Polen kommend. Der Südosten der Republik wird durch die Raffinerien in und um Ingolstadt versorgt, die das Rohöl über eine Leitung aus den Ölhafen in Genua bekommen, während Karlsruhe ein wichtiger Standort und Umschlagplatz für den Südwesten ist, der in der Regel aus Südfrankreich und über die Rhein-Schiene versorgt wird.

Dahinter stecken natürlich verschiedene und zahlreiche Lieferanten, Betreiber-Gesellschaften und entsprechend Verhandlungen zur Preisbildung. Viele Tanklager werden über die Binnenschifffahrt versorgt, deren Frachtsätze wiederum von Hoch- bzw. Niedrigwasser abhängig sind. Regionale Nachfragespitzen können zu langen Warte- bzw. Ladezeiten an den heimischen Umschlagplätzen führen, die vom Handel teilweise dadurch ausgeglichen werden, indem per Tankwagen andere Standorte bzw. Lieferanten angefahren werden.

Somit sind die heimischen Heizölpreise nicht nur vom Geschehen an den internationalen Ölmärkten und vom Wechselkurs zum US-Dollar, sondern nicht unwesentlich auch von verschiedenen regionalen Begebenheiten abhängig. Von Bundesland zu Bundesland sind dabei Preisunterschiede von 2 bis 3 Cent pro Liter durchaus normal, 4 bis 5 Cent pro Liter keine Seltenheit!
Nicht immer ist das Heizöl im Norden und Nordosten am günstigsten, jedoch gibt es hier zweifelsohne gewisse logistisch vorteilhafte Begebenheiten.

Allerdings verlaufen die Preisbewegungen im Tagesgeschäft oft parallel. Das heißt, dass sich die Heizölpreise im Süden in der Regel in einer ähnlichen Größenordnung verändern wie im Norden oder Osten. Preisunterschiede aufgrund der unterschiedlichen Versorgungswege bilden sich hingeben oft erst mittel- bzw. langfristig heraus.

Grundsätzlich steht die Rohöl-Versorgung Deutschlands also auf mehreren unterschiedlichen Beinen, was Unabhängigkeit von einzelnen Förderländern bzw. -regionen bringt.