Facebook und Co. – ein Paradies für Nörgler und Grantler!

Gepostet am 13. Feb. 2014 in Blog

Zunächst möchte ich den Begriff „Grantler“ kurz für die Leser aus dem nicht bayrischen Raum erklären, der Leute beschreibt, die sich permanent skeptisch zu verschiedensten Themen äußern und an allem etwas auszusetzen haben.

So einer hat auch gestern wieder einen netten Kommentar auf unseren eigentlich sehr positiven Facebook-Beitrag verfasst, der zum Inhalt hatte, dass die Heizölpreise in diesem Winter deutlich unter denen der Vorjahre liegen.

Früher bot sich dieser Art von Leuten nur der Stammtisch im Wirtshaus als Plattform, wo sich ringsum meistens eh Gleichgesinnte aneinander reihten.

Heute schreiben diese Zeitgenossen den ganzen Tag über irgendwelche blöden Kommentare auf Facebook und Co. und verbreiten ihre negative Einstellung über alles, was ihnen gerade über den Weg kommt.

Es muss keiner die Ölheizung lieben und es toll finden, wenn die Heizölpreise – wie in den Jahren 2009 bis 2012 – permanent steigen. Aber wenn es mal in die andere Richtung geht – und das jetzt schon das dritte Jahr in Folge – sollten man zumindest den Mund halten. Noch dazu wenn man den „Dreck“, wie es der liebe Mitbürger beschreibt, jede Woche in abgewandelter Form in sein Auto tankt.

Da aber geht es um die heilige Kuh der Deutschen und nicht um eine Ölheizung, die in den letzten Jahren auch um gut 30 Prozent sparsamer geworden ist und mittlerweile nahezu emmissionsfrei für Wärme sorgt.

Genau Diejenigen sind es dann auch, die zuerst lauthals nach der Energiewende schreien und sich dann sofort darüber aufregen, wenn in fünf Kilometer Entfernung ein Windrad aufgestellt wird.

Also Leute, versuchen wir in unserer Meinung stets fair und objektiv zu bleiben, denn durch die neue mediale Welt werden die stetigen Nörglereien schnell zum „Shitstorm“ und das kann nichts Positives sein!

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.