Heizöl-Markt aktuell: Ölpreise starten schwach - Heizölpreise geben nach!

16.03.2021, 09:01 Uhr von Josef Weichslberger
Heizöl-News - Heizölpreis-Analyse

Die Ölpreise an den internationalen Warenterminmärkten haben gestern zeitweise stärkere Verluste hinnehmen müssen, konnten sich bis Handelsschluss aber wieder etwas erholen. Da der Start heute Morgen im asiatisch geprägten Handel aber erneut schwach ausfällt, werden die Heizöl-Notierungen aller Voraussicht nach mit schönen Abschlägen in den Tag gehen.

Aktuell stehen die Mai-Kontrakte der europäischen Nordsee-Ölsorte "Brent" bei 68,30 US-Dollar pro Barrel, ein Fass US-Öl "West Texas Intermediate" kostet zur Stunde 64,70 Dollar. Der Euro kann sich im Vergleich zum US-Dollar knapp behaupten und wird heute Morgen zu Kursen um 1,1920 US-Dollar gehandelt.

Mit guten Konjunkturdaten aus den USA und China starteten die Rohölpreise gestern zunächst mit weiteren leichten Aufschlägen in den europäisch geprägten Handel. Als dann jedoch die 70-Dollar-Marke bei den Brent-Futures nicht nachhaltig durchbrochen werden konnten, setzten Gewinnmitnahmen ein.
Verstärkt wurde der Abwärtstrend von der Meldung, dass weitere europäische Länder die Impfungen mit dem Astrazeneca-Vakzin aussetzen, da es in einigen wenigen Fällen zu Blutgerinnseln in einem zeitlichen Zusammenhang zur Impfung gekommen war. Dies wird das in Europa ohnehin schon schleppende Impftempo wieder verlangsamen und mögliche Lockerungen von Beschränkungen hinauszögern.
Zusätzlich rechnen die Analysten in dieser Woche mit weiter steigenden US-Rohölvorräten. Ob dem so ist, werden die Zahlen des American Petroleum Institute (API) heute Abend nach Börsenschluss zeigen. Morgen Nachmittag stehen dann die stärker gewichteten und auch umfangreicheren Daten des Department of Energy (DOE) zur Veröffentlichung an.
Ein angeblich erneuter Drohnenangriff auf Saudi-Arabien durch Houthi-Rebellen wirkte sich ebensowenig auf das Handelsgeschehen aus, wie neue Zahlen zum weltweiten Flugaufkommen. Dieses ist, wie schon in den letzten Wochen, weiter angestiegen, wobei der Zuwachs vorrangig aus dem asiatischen Raum, den USA und Großbritannien kommt.

Einen recht ruhigen Handel gab es wieder am Devisenmarkt, wo sich der Euro im Vergleich zum US-Dollar wie an der Schnur gezogen seitwärts bewegte. Heute könnte aber etwas mehr Bewegung in das Geschehen kommen, denn es stehen wichtige Konjunkturdaten aus der EU zu Veröffentlichung an, unter anderem der viel beachtete ZEW Konjunkturerwartungsindex.

Die Heizölpreise hierzulande werden nach diesen Vorgaben heute erfreulicherweise mit schönen Abschlägen in den Tag starten. Aktuelle Berechnungen und erste Preistendenzen lassen zumindest aus morgendlicher Sicht ein Minus in einer Größenordnung von einem halben bis einem Cent pro Liter erwarten. Vielleicht kann der Preisrückgang die Nachfrage am Heizöl-Markt etwas beleben, die immer noch recht schwach ausgeprägt ist. Die meisten Verbraucher möchten wohl auf das Ende der Heizperiode warten und dadurch Zeit für die Spekulation auf niedrigere Preise im Sommer gewinnen. Bleibt zu hoffen, dass dies von Erfolg gekrönt sein wird.

Erläuterung bzw. Klarstellung zum Klimapaket der Bundesregierung: Bestehende Ölheizungen dürfen uneingeschränkt weiter betrieben werden. Erst ab 2026 sollen neue Ölheizungen mit einer regenerativen Energiequelle kombiniert bzw. ergänzt werden, z. B. Solarthermie oder Photovoltaik für Brauchwasser bzw. Heizungsunterstützung. Sollte dies nicht möglich und auch kein Gas- oder Fernwärmeanschluss vorhanden sein, darf auch nach 2026 eine neue Ölheizung einbaut werden.
Unabhängig davon ist es absehbar, dass in den nächsten Jahren auch CO2-neutrales Heizöl (Stichwort E-Fuels) zu einem bezahlbaren Preis angeboten werden kann. Dieses kann problemlos in bestehenden Heizungen eingesetzt werden.

Weitere Marktberichte

Mittwoch, 17.03.2021, 08:05 Uhr

Die Ölpreise haben sich gestern nach dem Rückgang zum Wochenstart wieder fangen können und ziehen nach preistreibend interpretierten API-Ölbestandsdaten heute morgen wieder an. In Folge werden die Heizöl-Notierungen ebenfalls mit Aufschlägen starten.

Montag, 15.03.2021, 08:50 Uhr

Die Ölpreise haben sich am Freitag im Großen und Ganzen seitwärts entwickelt und auch heute Morgen zeichnet sich bislang kein neuer Trend ab. In Folge werden die Heizöl-Notierungen hierzulande mit leichten Aufschlägen in die neue Handelswoche starten.

Heizöl-Marktdaten

Gasölpreis

 
16.03.: *1) 540,00 $
15.03.: *2) 543,50 $

Rohölpreis (Brent)

 
16.03.: *1) 68,47 $
15.03.: *2) 68,79 $

Dollarkurs

 
16.03.: *1) 0,8402 €
15.03.: *2) 0,8386 €

*1) Schlusskurs vom Stand 16.03.2021, 23:59 Uhr
*2) Schlusskurs vom Vortag (15.03.2021, 23:59 Uhr)

Heizöl-Charts

 
16.03.: *1) 64,46 €
15.03.: *2) 65,45 €

*1) Schlusskurs vom Stand 16.03.2021, 23:59 Uhr
*2) Schlusskurs vom Vortag (15.03.2021, 23:59 Uhr)

Heizöl Preisrechner