Heizöl-Barometer - Aktuelle Lage am Ölmarkt

20.07.2018, 07:42 Uhr von Josef Weichslberger
Libyen-Effekt schon wieder verflogen - Öpreise ziehen an!
Am Ölmarkt wurde die Wiederaufnahme der libyschen Öllieferungen mit einem kurzen aber deutlichen Preisrückgang gefeiert. Trotzdem bleibt die Mengensituation angespannt und die Ölpreise ziehen im Hinblick auf die Iran-Sanktionen schon wieder an.
Solange sich die globale Wirtschaft auf Wachstumskurs befindet und die Nachfrage weiter anzieht, dürften die Futures wenig Spielraum nach unten haben.
Einige Analysten halten Rohölpreise von über 100 Dollar für durchaus realistisch!
Heizöl-Preisrechner
Das spricht für steigende Heizölpreise
Das spricht für fallende Heizölpreise

Ausblick

Der Sondereffekt Libyen spielt am Ölmarkt keine Rolle mehr. Die Mengensituation dürfte aber trotzdem weiterhin angespannt bleiben, sodass nicht mit weiteren starken Kursrückgängen zu rechnen ist.

Prognose:
konstante Heizölpreise

FastEnergy-Tipp

Wer auf der sicheren Seite sehen will, sollte jetzt auf einem relativ niedrigem Niveau bestellen.
Warten kann teuer werden!

Lesen Sie hierzu auch:

Heizöl-Marktbericht

Freitag, 20.07.2018, 08:28 Uhr

Die Ölpreise sind gestern unter kräftigen Schwankungen mit weiteren leichten Aufschlägen aus dem Handel gegangen. Obwohl sich der Euro gleichzeitig erholen konnte, werden die Heizöl-Notierungen ebenfalls mit einem geringen Plus starten.

Heizöl Preisrechner