Heizöl-Barometer - Aktuelle Lage am Ölmarkt

16.10.2019, 07:49 Uhr von Josef Weichslberger
Ölpreise auf Richtungssuche - Heizölpreise deutlich unter Vorjahresniveau!
Die Lage im Nahen Osten scheint sich wieder beruhigt zu haben und die Rohölpreise liegen derzeit sogar deutlich unter den Notierungen, die vor dem Anschlag auf die saudische Ölindustrie an den Kurstafeln standen.
Derzeit rechnet scheinbar niemand mit einem militärischen Konflikt im Nahen Osten, wohl aber die meisten Händler mit einem Scheitern der Handelsgespräche zwischen China und den USA, das weitreichende Folgen für die Entwicklung der globalen Konjunktur und somit der Ölnachfrage hätte.
Sollte dies der Fall sein, wäre die OPEC sicherlich gezwungen, die Produktionsmengen im Rahmen des Förderabkommens weiter zurückzufahren.
Stabilsierend auf die Ölpreise wirken die innerpolitischen Unruhen im Irak, dem zweitgrößten Ölproduzenten der OPEC.
Heizöl-Preisrechner
Das spricht für steigende Heizölpreise
Das spricht für fallende Heizölpreise

Ausblick

Derzeit stehen die Zeichen auf weitere Konfrontation zwischen China und den USA und somit steigt auch das Risiko einer globalen Rezession.
Dies dürfte natürlich tendenziell eher zu einem Rückgang der Ölpreise führen.
Auf der anderen Seite bleibt die Lage im Nahen Osten instabil, auch wenn derzeit nur wenig aus der Region zu hören ist.

Prognose:
konstante Heizölpreise

FastEnergy-Tipp

Angesichts der derzeit recht langen Lieferzeiten raten wir all denjenigen zum Kauf, die noch in diesem Jahr nachtanken müssen.
Wer noch genügend Heizöl im Tank hat und eher spekulativer Natur ist, kann durchaus noch warten und auf günstigere Preise in den nächsten Wochen setzen.

Lesen Sie hierzu auch:

Heizöl-Marktbericht

Donnerstag, 17.10.2019, 08:44 Uhr

Die Ölpreise haben auch gestern im Laufe des Tages keine neue Richtung gefunden und starten heute Morgen seitwärts gerichtet in den Handel. In Folge sind auch bei den Heizöl-Notierungen keine großen Veränderungen zu erwarten.

Heizöl Preisrechner