Heizöl-Barometer - Aktuelle Lage am Ölmarkt

26.04.2018, 08:37 Uhr von Josef Weichslberger
Öl- und Heizölpreise volatil - was passiert mit Atom-Abkommen?
Nach dem kräftigen Anstieg der internationalen Rohölpreise in den letzten Tagen und Wochen, scheint den Bullen nun langsam etwas die Luft auszugehen und der Ölmarkt wird anfälliger für Schwankungen.
Dies dürfte vor allem mit dem Thema Atom-Abkommen zusammenhängen.
Sollte es hier eine Aufkündigung seitens der USA geben, sind neue Sanktionen gegen den Iran zu befürchten, die sich auch auf die Ölexporte des Landes auswirken könnten.
Da der Markt derzeit ohnehin eher unterversorgt ist, würde dies die Rohölpreise sicherlich noch weiter nach oben treiben.
Andererseits ist in den aktuellen Notierungen eine gewisse Risikoprämie sicherlich schon enthalten.
Es bleibt spannend!
Heizöl-Preisrechner
Das spricht für steigende Heizölpreise
Das spricht für fallende Heizölpreise

Ausblick

Nach dem starken Anstieg der Ölpreise in den letzten Tagen und Wochen, könnte der Ölmarkt jetzt anfällig für eine Korrektur, zumindest aber für Gewinnmitnahmen sein.
Entscheidend für den weiteren Verlauf, wird der Ausgang der Verhandlungen über das Atom-Abkommen sein. Hier ist das Ergebnis aber völlig offen!

Prognose:
steigende Heizölpreise

FastEnergy-Tipp

Wer absolut sicher gehen will, sollte durchaus schon jetzt seine Tanks füllen, denn in der längerfristigen Betrachtung stehen die Heizölpreise auf einem mittleren, nicht unbedingt unattraktivem Niveau. Wer das Risiko nicht scheut, setzt auf einen Preisrückgang in den nächsten Wochen und wartet ab!

Lesen Sie hierzu auch:

Heizöl-Marktbericht

Donnerstag, 26.04.2018, 08:52 Uhr

Die Ölpreise haben gestern wieder Gewinne erzielen können, nachdem sich die Anzeichen für einen Ausstieg der USA aus dem Atom-Abkommen mit dem Iran nun verdichten. In Folge werden auch die Heizöl-Notierungen heute mit steigender Tendenz in den Tag gehen.

Heizöl Preisrechner