Heizöl-Barometer - Aktuelle Lage am Ölmarkt

10.09.2021, 06:32 Uhr von Josef Weichslberger
Öl- und Heizölpreise nur leicht schwächer
Am Ölmarkt bleibt die Grundstimmung weiterhin bullish. Hauptgrund ist nach wie vor die knappe Versorgungslage, die durch den Hurrikan "Ida", der einen Großteil der US-Infrastruktur im Golf von Mexiko zerstört hat, nicht besser geworden ist.
Die Atomverhandlungen mit dem Iran liegen auf Eis, sodass hier in nächster Zeit keine zusätzlichen Mengen zu erwarten sind, die OPEC+ Staaten stehen auf der Förderbremse und nicht nur die Ölbestände in den USA schrumpfen immer weiter zusammen.
Währenddessen erholt sich die Nachfrage stetig, trotz der immer wieder neuer Corona-Beschränkungen.
Lediglich die Preisreduzierung des saudischen Ölkonzern Saudi-Aramco für Lieferungen nach Asien hat in den letzten Tagen für etwas Verunsicherung und einen leichten Preisrückgang gesorgt.
Heizöl-Preisrechner
Faktoren für steigende Heizölpreise
Faktoren für fallende Heizölpreise

Auslastung des Heizölmarktes

Beobachter

niedrig

Kaufaktivität

mittel

Lieferfrist

niedrig

Ausblick

Die Aussichten auf einen deutlichen Rückgang der Ölpreise bleiben trübe.
Wir rechnen in den nächsten Tagen bestenfalls mit stabilen Notierungen.        

Prognose:
konstante Heizölpreise

FastEnergy-Tipp

Der Anstieg der Heizölpreise hat der Nachfrage wieder einen Dämper verliehen, sodass mit einer starken Konzentration des Bestellaufkommens in den letzten drei Monaten des Jahres zu rechnen ist.
Wer nicht Wochen auf die Lieferung warten kann oder will, sollte jetzt bestellen.
Spekulieren macht, wenn überhaupt, nur mit großen Tankvorrat Sinn!

Lesen Sie hierzu auch:

Heizöl-Marktbericht

Donnerstag, 16.09.2021, 08:47 Uhr

Die Ölpreise haben leider gestern weiter zulegen können und starten auch heute morgen mit fester Tendenz. In Folge geht es leider auch mit den Heizöl-Notierungen weiter nach oben.

Heizöl Preisrechner