Heizöl-Barometer - Aktuelle Lage am Ölmarkt

Postleitzahl
Liter
Ø-Preis Deutschland
155,56 € / 100 Liter
12.08.2022, 14:30 Uhr
98,0 % zufriedene Kunden
4,84 von 5 Sternen
Trusted Shops zertifiziert
98,0 % zufriedene Kunden

Schlechte Versorgungslage hält Heizölpreise hoch

04.08.2022, 07:35 Uhr von Josef Weichslberger
Obwohl die internationalen Ölpreise in den letzten Tagen deutlich nachgegeben haben, liegen die Heizölpreise immer noch auf einem sehr hohen Niveau.
Hauptverantwortlich hierfür ist die schlechte Warenverfügbarkeit, aufgrund des mittlerweile in der Umsetzung befindlichen Ölembargos und der Niedrigwasserlage, die seit Wochen die Binnenschifffahrt beeinträchtigt.
Hinzu kommt ein nach wie vor sehr schwacher Euro, der im Vergleich zum US-Dollar auf dem niedrigsten Niveau seit knapp zwanzig Jahren notiert.
Die Heizölhändler haben derzeit Probleme, der starken Nachfrage gerecht zu werden und in Folge sind die Lieferzeiten in einigen Regionen bereits auf mehrere Wochen angestiegen.

Faktoren für steigende Heizölpreise

Faktoren für fallende Heizölpreise

Ausblick

Solange sich die Warenverfügbarkeit nicht wesentlich verbessert, werden die Heizölpreise leider weiter wenig Potenzial für stärkere Preisnachlässe haben.
Trotzdem könnte es in nächster Zeit durchaus einen leichten Trend nach unten geben.

FastEnergy-Tipp:

Wer einen gut gefüllten Heizöltank hat, kann durchaus auf weitere Preisrückgängen im Herbst bzw. Winter spekulieren. Ist der eigene Vorrate aber gering, sollte mit der Bestellung nicht mehr gewartet werden!

Prognose:
fallende Heizölpreise

FastEnergy-Tipp

Wer einen gut gefüllten Heizöltank hat, kann durchaus auf weitere Preisrückgängen im Herbst bzw. Winter spekulieren. Ist der eigene Vorrate aber gering, sollte mit der Bestellung nicht mehr gewartet werden!

Lesen Sie hierzu auch: