Heizöl-Barometer - Aktuelle Lage am Ölmarkt

17.12.2018, 08:10 Uhr von Josef Weichslberger
Ölpreise könnten sich nach Kürzungsbeschluss stabilisieren - Heizölpreise günstig wie lange nicht!
Nachdem OPEC und Co. beschlossen haben, ab Januar ingesamt um ca. 1,2 Millionen Barrel pro Tag weniger zu fördern, könnten sich die Rohölpreise in den nächsten Wochen und Monaten wieder stabilisieren.
Da die Umsetzung, vor allem in Russland, wohl einige Wochen dauern könnte und der Deal bereits im April wieder auf den Prüfstand soll, gehen wir derzeit nicht davon aus, dass die Notierungen in nächster Zeit deutlich anziehen werden.
Die Heizölpreise profitieren in diesen Tagen von den weiter zurückgehenden Frachtpreisen und stehen derzeit auf dem günstigsten Stand seit August!
Heizöl-Preisrechner
Das spricht für steigende Heizölpreise
Das spricht für fallende Heizölpreise

Ausblick

Der Kürzungsbeschluss von OPEC und Co. dürfte nicht ausreichen, um die Rohölpreise wieder deutlich nach oben treiben zu können.
Auf der anderen Seite ist die Luft nach unten mittlerweile auch recht dünn geworden. Wir rechnen daher in den nächsten Wochen tendenziell mit einer Seitwärtsbewegung.    

Prognose:
fallende Heizölpreise

FastEnergy-Tipp

Da die internationalen Ölpreise wohl kaum mehr großens Potenzial nach unten haben, sollten vor allem Verbraucher mit geringem Tankvorrat jetzt auf günstigem Niveau rechtzeitig bestellen!
Die Lieferzeiten sind und bleiben auf einem sehr hohen Niveau.

Lesen Sie hierzu auch:

Heizöl-Marktbericht

Mittwoch, 19.12.2018, 08:00 Uhr

Die Ölpreise haben im Laufe des gestrigen Tages weitere deutliche Verluste hinnehmen müssen und stehen derzeit auf dem tiefsten Stand seit mehr als einem Jahr. In Folge werden heute auch die Heizöl-Notierungen erneut mit Abschlägen starten.

Heizöl Preisrechner