Heizöl-Markt aktuell: Ölpreise nehmen wieder Kurs auf 70 Dollar - Heizölpreise ziehen an!

28.05.2021, 08:08 Uhr von Josef Weichslberger
Heizöl-News - Heizölpreis-Analyse

Die Ölpreise an den internationalen Warenterminmärkten haben gestern mit dem Start der US-Märkte wieder deutlich zulegen können und die Futures der Sorte "Brent" stehen nur noch knapp unterhalb der 70-Dollar-Marke. In Folge werden die Heizöl-Notierungen hierzulande leider mit weiteren Aufschlägen in den letzten Handelstag der Woche starten.

Aktuell stehen die Juli-Kontrakte der europäischen Nordsee-Ölsorte "Brent" bei 69,50 US-Dollar pro Barrel, ein Fass US-Öl "West Texas Intermediate" kostet zur Stunde knapp 67 Dollar. Der Euro kann sich im Vergleich zum US-Dollar nur knapp behaupten und wird heute Morgen zu Kursen um 1,2180 US-Dollar gehandelt.

Die deutlichen Rückgänge der US-Ölbestände mit gleichzeitig anziehender Nachfrage ließen gestern zum Start in den Handel nur wenig Spielraum für nachgebende Rohölpreise.
Trotzdem bröckelten die Notierungen am Vormittag etwas ab, was zum Teil sicherlich durch einen überraschend schwachen deutschen GfK-Konsumklimaindex, im Wesentlichen aber wohl mit der Aussicht, dass bald weitere Mengen aus dem Iran auf den Markt kommen werden, zu begründen war.
Die Trendwende brachten dann neue Arbeitsmarktdaten aus den USA. Hier ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung im Vergleich zur Vorwoche weiter von 444.000 auf 406.000 und somit den niedrigsten Stand seit März letzten Jahres gefallen. Auch die weitergeführten Jobgesuche gingen erneut zurück.
Obwohl die weiteren Konjunkturdaten dann eher gemischt aufgefallen sind, zog der Ölkomplex im Zuge einer freundlichen Eröffnung der US-Aktienmärkte am Abend weiter an.
Getrieben wurde der Anstieg von der Aussicht auf eine weitere kräftige Erholung der Ölnachfrage, die vor allem ab dem zweiten Halbjahr erwartet wird. Zudem darf nicht vergessen werden, dass die US-Ölproduktion derzeit immer noch um rund zwei Millionen Barrel pro Tag niedriger liegt, als vor der Corona-Krise.
Gespannt darf man daher auf das Treffen der OPEC+ Gruppe am Dienstag nächster Woche sein. Die meisten Marktbeobachter rechnen allerdings damit, dass es zumindest vorerst noch keine Änderung der Förderpläne geben wird.

Am Devisenmarkt blieben gestern größere Kurschwankungen des Euro im Vergleich zum US-Dollar aus. Die guten US-Arbeitsmarktdaten konnten dem "Greenback" keinen Schub geben, da diese von enttäuschenden Auftragsdaten der Industrie mehr oder weniger ausgeglichen wurden. Heute stehen einige wichtige Konjunkturdaten, vor allem aus den USA, zur Veröffentlichung an, die wieder etwas Bewegung in den Markt bringen könnten.

Aufgrund der gestiegenen Öl-Futures werden die Heizöl-Notierungen hierzulande leider mit weiteren Aufschlägen in den letzten Handelstag der Woche starten. Aktuelle Berechnungen und erste Preistendenzen lassen aus morgendlicher Sicht ein Plus in einer Größenordnung von 0,5 bis 0,7 Cent pro Liter erwarten. Somit ist es durchaus möglich, dass noch heute ein neues Langzeithoch erreicht werden wird. Nach wie vor bleiben die Aussichten auf deutlich fallende Notierungen trübe. Rücksetzer sollten daher zum Kauf genutzt werden.

Erläuterung bzw. Klarstellung zum Klimapaket der Bundesregierung: Bestehende Ölheizungen dürfen uneingeschränkt weiter betrieben werden. Erst ab 2026 sollen neue Ölheizungen mit einer regenerativen Energiequelle kombiniert bzw. ergänzt werden, z. B. Solarthermie oder Photovoltaik für Brauchwasser bzw. Heizungsunterstützung. Sollte dies nicht möglich und auch kein Gas- oder Fernwärmeanschluss vorhanden sein, darf auch nach 2026 eine neue Ölheizung einbaut werden.
Unabhängig davon ist es absehbar, dass in den nächsten Jahren auch CO2-neutrales Heizöl (Stichwort E-Fuels) zu einem bezahlbaren Preis angeboten werden kann. Dieses kann problemlos in bestehenden Heizungen eingesetzt werden.

Weitere Marktberichte

Montag, 31.05.2021, 07:55 Uhr

Die Ölpreise haben am Freitag im späten Handel etwas an Wert verloren, können sich heute Morgen in Asien aber schon wieder erholen. Trotzdem starten die Heizöl-Notierungen mit leichten Abschlägen in die neue Handelswoche.

Donnerstag, 27.05.2021, 08:25 Uhr

Die Ölpreise haben gestern zunächst den Weg nach unten eingeschlagen, zogen dann aber mit preistreibend zu wertenden DOE-Ölbestandsdaten wieder deutlich an. Heute Morgen zeichnet sich bislang, auch für unsere Heizöl-Notierungen, keine neue Richtung ab.

Heizöl-Marktdaten

Gasölpreis

 
28.05.: *1) 562,00 $
27.05.: *2) 564,25 $

Rohölpreis (Brent)

 
28.05.: *1) 69,63 $
27.05.: *2) 69,47 $

Dollarkurs

 
28.05.: *1) 0,8204 €
27.05.: *2) 0,8201 €

*1) Schlusskurs vom Stand 28.05.2021, 23:59 Uhr
*2) Schlusskurs vom Vortag (27.05.2021, 23:59 Uhr)

Heizöl-Charts

 
28.05.: *1) 65,98 €
27.05.: *2) 65,73 €

*1) Schlusskurs vom Stand 28.05.2021, 23:59 Uhr
*2) Schlusskurs vom Vortag (27.05.2021, 23:59 Uhr)

Heizöl Preisrechner