Postleitzahl
Liter
Ø-Preis Deutschland
102,25 € / 100 Liter
20.04.2024, 20:40 Uhr

FastEnergy ist jetzt auch bei WhatsApp - HIER direkt ausprobieren!

Marktbericht vom 06.03.2023

Heizöl-Markt aktuell: Ölpreise bleiben fest - Heizölpreise wenig verändert

06.03.2023, 08:52 Uhr von Josef Weichslberger
Heizöl-News - Heizölpreis-Analyse

Die Ölpreise an den internationalen Warenterminmärkten haben am Freitag nach einem kurzen Rücksetzer im späten Handel weitere Gewinne erzielen können und tendieren heute Morgen nur leicht schwächer. Die Heizöl-Notierungen hierzulande starten in Folge trotzdem nur wenig verändert in die neue Handelswoche.


Wöchentliche Updates zur Heizölpreis-Entwicklung von FastEnergy auf WhatsApp!

Jetzt kostenlos abonnieren!

Aktuell stehen die Mai-Kontrakte der europäischen Nordsee-Ölsorte "Brent" bei 85,30 US-Dollar pro Barrel, eine Tonne Gasöl zur Lieferung März kostet zur Stunde 850 Dollar. Der Euro kann sich im Vergleich zum US-Dollar etwas verbessern und wird heute Morgen zu Kursen um 1,0650 Dollar gehandelt.

Auslöser für den plötzlichen Rücksetzer der Rohölpreise war am Freitagnachmittag eine Meldung, wonach die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) einen Austritt aus der OPEC erwägen sollen. Offiziell bestätigt wurde dies aber nicht und mittlerweile gibt es auch ein Dementi aus den Emiraten. Fakt ist allerdings, dass es in der Vergangenheit immer wieder Differenzen aufgrund der Förderquoten gegeben hat und es wohl immer noch gibt.
Der Markt ließ sich von dieser Nachricht auf jeden Fall nur kurz beeindrucken und die Futures zogen schnell wieder an und gingen auf Tageshoch aus dem Handel.
Mit ein Grund hierfür waren sicherlich gute Konjunkturdaten aus den USA. Hier fiel der ISM Einkaufsmanagerindex aus dem Dienstleistungssektor per Februar mit 55,1 Punkten etwas besser aus als erwartet. Die bereits am Vormittag veröffentlichten Vergleichszahlen aus der EU enttäuschten hingegen. Hier wurde die Prognose von 51,3 mit nur 50,9 Punkten verfehlt.
Ein weiterer preistreibender Faktor ist mittlerweile sicherlich die wieder zurückgehende Investitionstätigkeit in der US-Ölindustrie. Die Zahl der aktiven US-Bohranlagen ist zum dritten Mal in Folge gefallen und der seit Anfang Dezember existente Abwärtstrend setzt sich somit fort. Mittlerweile ist mit 592 Einheiten der niedrigste Stand seit knapp sechs Monaten erreicht.

Jetzt abonnieren!

FastEnergy Heizöl News bei WhatsApp, Facebook & X

Erhalten Sie einmal wöchentlich eine kurze Zusammenfassung über die aktuellen Entwicklungen auf dem Heizölmarkt. So finden Sie immer den richten Kaufzeitpunkt!

Hand mit Megaphon

Am Devisenmarkt haben sich die am Freitag veröffentlichen Wirtschaftsindikationen diesseits und jenseits des Atlantiks kaum spürbar auf die Preisfindung ausgewirkt. Der Euro ging im Vergleich zur Ölwährung US-Dollar dann sogar auf Tageshoch aus dem Handel und heute Morgen gibt es bislang weitere leichte Kursgewinne.

Die Heizölpreise in Deutschland werden nach diesen Vorgaben, wie eingangs bereits erwähnt, nur wenig verändert in die neue Handelswoche starten. Aktuelle Berechnungen lassen leichte Aufschläge, erste Preistendenzen aus  morgendlicher Sicht eher ein geringes Minus in einer Größenordnung von knapp einem halben Cent pro Liter erwarten. Es sieht ganz danach aus, als dass die Notierungen ihren Boden gefunden haben und es derzeit kaum mehr Potenzial für weiter fallenden Kurse gibt. Die Zahl der Marktbeobachter ist zuletzt weiter zurückgegangen, die Kaufaktivität bleibt gering. In Folge haben sich auch die Lieferzeiten weiter verkürzt.

Heizöl-Marktdaten

*1) Schlusskurs vom Stand 06.03.2023, 23:59 Uhr
*2) Schlusskurs vom Vortag (03.03.2023, 23:59 Uhr)
*3) Schlusskurs vom Stand 06.03.2023, 23:59 Uhr
*4) Schlusskurs vom Vortag (03.03.2023, 23:59 Uhr)

Weitere Marktberichte