Heizöl-Markt aktuell: Schwacher Euro und Iran-Konflikt lassen Preise steigen!

16.05.2013, 08:41 Uhr von Josef Weichslberger
Heizöl-News - Heizölpreis-Analyse

Nachdem gestern Nachmittag das Scheitern der Verhandlungen im Atomstreit mit dem Iran bekanntgegeben wurde, konnten die Rohölpreise ihre zuvor erlittenen Verluste wieder wettmachen. Da sich der Euro gleichzeitig weiter von der schwachen Seite zeigte, werden die Heizöl-Notierungen heute mit moderaten Aufschlägen in den Handel starten.

Aktuell stehen die Juni-Kontrakte der für Europa maßgebenden Ölsorte "Brent" bei 103,20 US-Dollar pro Barrel, ein Fass US-Öl "West Texas Intermediate" kostet 93,80 Dollar. Der Euro fällt auf Werte um 1,2860 US-Dollar zurück.

Das überraschend schwache deutsche und europäische Bruttoinlandsprodukt für das zurückliegende erste Quartal, hat im gestrigen Handelsverlauf den Euro und zunächst auch den Ölkomplex unter Druck gebracht.
Auch aus den USA kamen anschließend bearish zu wertende Meldungen. So fiel der Empire State Index für den Monat Mai von plus 3,1 im Vormonat, auf minus 1,4. Erwartet wurden ein positiver Wert von 4,0.
Mit einem Anstieg von in Summe gut vier Millionen Barrel lösten auch die DOE-Ölbestandsdaten Verkäufe am Ölmarkt aus, bis dann das Scheitern der Verhandlungen im Atomstreit mit dem Iran bekannt gegeben wurde.
Spontan zogen die Futures wieder kräftig an und beendeten den Handel sogar im Plus.

Minuszeichen standen hingegen den ganzen Tag über vor dem Euro an den Kurstafeln am Devisenmarkt, zumindest was den Vergleich zum US-Dollar betrifft. Die schwachen Konjunkturzahlen aus Europa, wo Länder wie Frankreich, Spanien und Italien mitten in einer Rezession stecken, haben die Gemeinschaftswährung weiter belastet.

Das geht leider auch an den Heizöl-Notierungen nicht spurlos vorbei und so werden heute etwas überrachend Aufschläge erwartet, nachdem gestern Nachmittag noch alles nach einem Fortgang der jüngsten Abwärtsbewegung ausgesehen hatte. Nach aktuellen Berechnungen muss im Tagesverlauf mit einer Teuerung von rund einem halben Cent pro Liter gerechnet werden.

Weitere Marktberichte

Freitag, 17.05.2013, 08:40 Uhr

Leicht gestiegene Ölpreise an den internationalen Warenterminmärkten, sowie ein weiterhin sehr schwacher Euro sorgen heute dafür, dass die Heizöl-Notierungen mit Aufschlägen in den letzten Handelstag der Woche starten werden.

Mittwoch, 15.05.2013, 08:52 Uhr

An den internationalen Warenterminmärkten zeigten sich die Ölpreise auch gestern von der stabilen Seite. Da der Euro im Vergleich zum US-Dollar aber nachgeben hat, werden heute in Folge die Heizöl-Notierungen mit einer leicht festeren Tendenz starten.

Heizöl-Marktdaten

Gasölpreis

16.05.: *1) 869,75 $
15.05.: *2) 862,50 $

Rohölpreis (Brent)

16.05.: *1) 103,80 $
15.05.: *2) 103,72 $

Dollarkurs

16.05.: *1) 0,7765 €
15.05.: *2) 0,7763 €

*1) Schlusskurs vom Stand 16.05.2013, 23:00 Uhr
*2) Schlusskurs vom Vortag (15.05.2013, 23:00 Uhr)

Heizöl

16.05.: *1) 82,17 €
15.05.: *2) 82,41 €

*1) Schlusskurs vom Stand 16.05.2013, 23:00 Uhr
*2) Schlusskurs vom Vortag (15.05.2013, 23:00 Uhr)

Heizöl Preisrechner