Heizöl-Markt aktuell: Ölpreise wieder im Aufwind - Heizölpreise am 3-Monats-Durchschnitt

25.08.2021, 08:11 Uhr von Josef Weichslberger
Heizöl-News - Heizölpreis-Analyse

Die Ölpreise an den internationalen Warenterminmärkten haben gestern erneut deutlich zulegen können und die Brent-Futures sind wieder über die 70-Dollar-Marke geklettert. In Folge haben leider auch die Heizöl-Notierungen angezogen. Diese liegen derzeit genau auf dem Durchschnittswert der letzten drei Monate.

Aktuell stehen die Oktober-Kontrakte der europäischen Nordsee-Ölsorte "Brent" bei 70,90 US-Dollar pro Barrel, ein Fass US-Öl "West Texas Intermediate" kostet zur Stunde gut 67,30 Dollar. Der Euro kann sich im Vergleich zum US-Dollar behaupten und wird auch heute Morgen zu Kursen um 1,1745 US-Dollar gehandelt.

Die Erholung der Rohölpreise setzte sich auch gestern fort und zwar in einem ähnlichen Ausmaß wie tags zuvor. Der Ölkomplex strebte wie an der Schnur gezogen aufwärts und ging auf Tageshöchststand aus dem Handel. Die Verluste der Vorwoche sind nun wieder weitgehend ausgeglichen.
Warum die Börsianer nun plötzlich wieder optimistischer in die Zukunft blicken liegt zum einen an der Tatsache, dass China den jüngsten Corona-Ausbruch wohl wieder unter Kontrolle gebracht hat und hier die neuesten Verkehrsdaten zeigen, dass die Ölnachfrage bald wieder anziehen dürfte.
Zum anderen sind zuletzt immer wieder Zweifel aufgekommen, ob die OPEC+ Gruppe in der nächsten Woche bei der geplanten Förderanhebung bleiben wird. Einige Marktexperten wollen nicht ausschließen, dass die Organisation angesichts der wieder zunehmenden Corona-Beschränkungen einen Monat mit der geplanten, schrittweisen Anhebung aussetzen könnte. Hier ginge es um 400.000 Barrel pro Tag, was in etwa der Menge entspricht, die dem Markt derzeit durch einen Brand an einer Ölanlage in Mexiko nicht zur Verfügung steht. Auch dies war gestern zweifelsohne ein preistreibender Faktor.
Nach Börsenschluss vermeldete dann das American Petroleum Institute (API) die wöchentlich ermittelten Ölbestände in den USA. In Summe gingen diese um 2,6 Millionen Barrel zurück, was in etwa im Rahmen der Erwartungen lag. Eine stärkere Auswirkung auf die Ölpreise ist bislang nicht zu beobachten.
Heute warten die Marktteilnehmer auf die wesentlich umfangreicheren und auch höher gewichteten Vergleichsdaten des Department of Energy (DOE), die gegen 16.30 Uhr veröffentlicht werden.

Wenig Bewegung gibt es weiterhin am Devisenmarkt, wo der Euro im Vergleich zum US-Dollar gestern den ganzen Tag über mehr oder weniger auf der Stelle trat. Es fehlte an neuen Impulsen, die sich die Händler heute vom viel beachteten Ifo-Geschäftsklimaindex aus Deutschland erhoffen. Am Nachmittag folgen wichtige Konjunkturdaten aus den USA.

Die Heizölpreise hierzulande werden heute nur wenig verändert in den Tag starten, nachdem der Anstieg der internationalen Ölpreise in den meisten Regionen bereits gestern weitgehend mit vollzogen worden ist. Aktuelle Berechnungen und erste Preistendenzen lassen zumindest aus morgendlicher Sicht nur ein leichtes Plus in einer Größenordnung von bis zu 0,3 Cent pro Liter erwarten. Die Nachfrage hat zu Wochenbeginn stark angezogen und die Kaufaktivität ist auf dem höchsten Stand des Jahres gestiegen. Noch sind die Lieferzeiten niedrig, was sich wohl aber schon bald ändern wird. Daher sollten Ölheizer mit knappem Tankvorrat mit der Bestellung nicht mehr warten und rechtzeitig bestellen. Die Heizperiode hat in vielen Haushalten schon begonnen.

Erläuterung bzw. Klarstellung zum Klimapaket der Bundesregierung: Bestehende Ölheizungen dürfen uneingeschränkt weiter betrieben werden. Erst ab 2026 sollen neue Ölheizungen mit einer regenerativen Energiequelle kombiniert bzw. ergänzt werden, z. B. Solarthermie oder Photovoltaik für Brauchwasser bzw. Heizungsunterstützung. Sollte dies nicht möglich und auch kein Gas- oder Fernwärmeanschluss vorhanden sein, darf auch nach 2026 eine neue Ölheizung einbaut werden.
Unabhängig davon ist es absehbar, dass in den nächsten Jahren auch CO2-neutrales Heizöl (Stichwort E-Fuels) zu einem bezahlbaren Preis angeboten werden kann. Dieses kann problemlos in bestehenden Heizungen eingesetzt werden.

Weitere Marktberichte

Donnerstag, 26.08.2021, 08:35 Uhr

Die Ölpreise haben gestern den dritten Tag in Folge Gewinne verbuchen können, nachdem die Ölbestände in den USA weiter gefallen sind. In Folge geht es leider auch mit den Heizöl-Notierungen hierzulande weiter nach oben.

Dienstag, 24.08.2021, 08:14 Uhr

Die Ölpreise haben gestern kräftige Gewinne erzielen können, nachdem es in der letzten Woche ja deutlich nach unten gegangen ist. In Folge werden leider auch die Heizöl-Notierungen hierzulande mit weiteren deutliche Aufschlägen in den Tag starten.

Heizöl-Marktdaten

Gasölpreis

 
25.08.: *1) 590,75 $
24.08.: *2) 585,75 $

Rohölpreis (Brent)

 
25.08.: *1) 71,91 $
24.08.: *2) 71,16 $

Dollarkurs

 
25.08.: *1) 0,8496 €
24.08.: *2) 0,8506 €

*1) Schlusskurs vom Stand 25.08.2021, 23:59 Uhr
*2) Schlusskurs vom Vortag (24.08.2021, 23:59 Uhr)

Heizöl-Charts

 
25.08.: *1) 69,68 €
24.08.: *2) 69,26 €

*1) Schlusskurs vom Stand 25.08.2021, 23:59 Uhr
*2) Schlusskurs vom Vortag (24.08.2021, 23:59 Uhr)

Heizöl Preisrechner