Heizöl-Markt aktuell: Preise auf tiefstem Stand seit Ende Juni!

25.10.2013, 08:53 Uhr von Josef Weichslberger
Heizöl-News - Heizölpreis-Analyse

Die Ölpreise an den internationalen Warenterminmärkten haben im Tagesvergleich weiter nachgegeben. Gleichzeitig kann der Euro sein hohes Niveau derzeit gut verteidigen, sodass die Heizöl-Notierungen mittlerweile auf den tiefsten Stand seit Ende Juni gefallen sind.

Aktuell stehen die Dezember-Kontrakte der für Europa maßgebenden Ölsorte "Brent" bei 107 US-Dollar pro Barrel, ein Fass US-Öl "WTI" fällt auf Werte um 97 Dollar. Der Euro steht mit 1,3820 US-Dollar nahe einem Zwei-Jahres-Hoch.

Die Talfahrt der Rohölpreise setzte sich auch am gestrigen Handelstag erfreulicherweise weiter fort, was durchaus auch aus fundamentaler Sicht zu begründen war.
So lagen die EU-Einkaufsmanagerindizes sowohl im verarbeitenden Gewerbe, als auch im Dienstleistungssektor in der Vorausschätzung für Oktober unter den Erwartungen der Analysten.
Weiter ging es am Nachmittag mit den Erstanträge auf US-Arbeitslosenunterstützung, die mit 350.000 Anträgen die Prognose von 340.000 ebenso verfehlten, wie der US-Einkaufsmanagerindex aus dem verarbeitenden Gewerbe.
Entsprechend ging es mit dem Ölkomplex weiter gen Süden, nachdem ja auch die US-Ölbestände in dieser Woche weiter angestiegen sind und im Atomkonflikt mit dem Iran die Zeichen nach wie vor auf Entspannung stehen.

Genau in die andere Richtung tendiert weiterhin der Euro am Devisenmarkt, der gegenüber dem US-Dollar erneut zulegen und den höchsten Stand seit fast zwei Jahren erreichen konnte. Die Händler gehen weiter davon aus, dass in den USA auch künftig die Notenpresse auf Hochtouren laufen wird.

Die Heizölpreise werden nach diesen Vorgaben heute den vierten Tag in Folge mit Abschlägen in den Tag starten und diese dürften aller Voraussicht nach erneut deutlich ausfallen. Aktuelle Berechnungen lassen einen Rückgang von 0,5 bis 0,8 Cent pro Liter erwarten. So günstig konnte seit Mitte Juni nicht mehr getankt werden!

Weitere Marktberichte

Montag, 28.10.2013, 08:26 Uhr

Nachdem die Heizöl-Notierungen in der letzten Woche kräftig gefallen sind, ist der bisherige Jahrestiefstand vom April in greifbarer Nähe. Die neue Woche beginnt allerdings mit leicht steigenden Ölpreisen bei einem relativ stabilen Euro.

Donnerstag, 24.10.2013, 08:36 Uhr

Gute Nachrichten von den internationalen Finanzmärkten. Während die Ölpreise an den Warenterminmärkten deutlich gefallen sind, konnte der Euro erneut zulegen. In Folge werden die Heizöl-Notierungen auch heute mit kräftigen Abschlägen erwartet.

Heizöl-Marktdaten

Gasölpreis

25.10.: *1) 914,25 $
24.10.: *2) 909,50 $

Rohölpreis (Brent)

25.10.: *1) 107,15 $
24.10.: *2) 106,91 $

Dollarkurs

25.10.: *1) 0,7245 €
24.10.: *2) 0,7246 €

*1) Schlusskurs vom Stand 25.10.2013, 23:00 Uhr
*2) Schlusskurs vom Vortag (24.10.2013, 23:00 Uhr)

Heizöl

25.10.: *1) 82,38 €
24.10.: *2) 83,32 €

*1) Schlusskurs vom Stand 25.10.2013, 23:00 Uhr
*2) Schlusskurs vom Vortag (24.10.2013, 23:00 Uhr)

Heizöl Preisrechner