Der Wettstreit in der Familie: Motivationstipps für das Energiesparen zu Hause, Teil 1

Gepostet am 19. Jan. 2013 in Energiesparen, Motivationstipps

Der Wettstreit in der Familie: Motivationstipps für das Energiesparen zu Hause, Teil 1

Energiesparen ist ein Familienthema: In nahezu jedem Haushalt und bei vielen alltäglichen Handlungen gibt es Energieeinsparpotenzial. Ihre Familie kann dabei das Ziel, Energie einzusparen, durchaus spielerisch angehen und als eine spannende Herausforderung betrachten.

Sogar einen kleinen spielerischen Wettkampf zwischen den einzelnen Familienmitgliedern können Sie ins Leben rufen, um für mehr Motivation zu sorgen. Mehr zu diesem Thema und zu anderen Motivationstipps, die auch Ihre Kinder bei der Stange halten werden, erfahren Sie auf den folgenden Seiten. Denken Sie immer daran, dass Sie für Ihre Kinder ein wichtiges Vorbild sind und Ihre eigene Motivation auch diejenige Ihrer Kinder beeinflussen kann.

 

Sinn des Energiesparens

Energiesparen bedeutet zumeist, das eigene Verhalten zu überdenken und bei Bedarf zu ändern. Diese Verhaltensänderungen sind mitunter zunächst mit einer Anstrengung verbunden,
bevor sie Erfolge zeigen und eine Selbstverständlichkeit werden können. Sie werden Ihre Kinder nur dann nachhaltig von dem Sinn des Energiesparens überzeugen können, wenn Sie ihnen vermitteln, wofür sich die Anstrengungen lohnen.

An dieser Stelle ist es wichtig, Kinder mit Hintergrundinformationen – zum Beispiel zum Thema Klimawandel – zu versorgen. Auf besonders fruchtbaren Boden fallen diese Informationen sicherlich dann, wenn Sie Ihren Kindern schon früh die Liebe zur Natur vermittelt haben – etwa indem Sie gemeinsam viel Zeit in derselben verbringen.

Ordnen Sie Energiesparmaßnahmen hingegen ohne notwendige Hintergrundinformationen in Ihrer Familie einfach an, könnte es sein, dass Ihre Kinder die neuen Verhaltensregeln als eine Belastung wahrnehmen, deren Sinn sie verständlicherweise nicht erfassen können. Hier scheint es nur allzu wahrscheinlich, dass Ihre Kinder im Laufe der Zeit gegen die von oben angeordneten Maßnahmen rebellieren und das Energiesparen zu einem leidigen Thema wird.

 

Gemeinsam etwas erreichen

Nicht nur kleine familieninterne Wettkämpfe in Sachen Energiesparen können die Motivation Ihrer Kinder steigern. Alleine der Umstand, dass Sie sich gemeinsam als Familie einem neuen Thema widmen, kann sehr motivierend wirken. Sie werden automatisch mehr Zeit mit Ihrer Familie verbringen, wenn Sie das Thema Energiesparen auf die Tagesordnung setzen: Schließlich müssen Sie gemeinsam mit möglichst allen Familienmitgliedern zunächst entscheiden, welche Energiesparmaßnahmen für Sie infrage kommen und wer welchen Beitrag dafür leisten kann, und nach einer gewissen Zeit ein Resümee ziehen, ob Ihre Bemühungen erfolgreich waren.

In diesem Kontext stärken Sie zugleich die Kommunikationsfähigkeit Ihrer Familie – ein zusätzlicher Pluspunkt, der auch bei gänzlich anderen Themen, die Sie mit Ihrer Familie besprechen müssen, nützlich sein kann. Zudem ist es für Ihre Kinder in Sachen Energiesparen motivierend, wenn sie sich jederzeit mit Fragen an Sie wenden und mit Ihnen gemeinsam an Lösungen arbeiten können. Achten Sie hierbei darauf, Ihren Kindern nicht das Gefühl zu vermitteln, ihre Nachfragen seien störend, leben Sie lieber nach dem Motto, dass es keine dummen Fragen gibt.

 

Energiesparen als Spiel

Energiesparen ist eine ernste Sache, dennoch kann man die konkreten Verhaltensänderungen auch spielerisch angehen. Dies führt im Idealfall dazu, dass der Druck aus dem Thema genommen wird und sich eine Atmosphäre entfalten kann, in der es Ihren Kindern leichter fällt, sich auf Neues einzulassen und selbst kreativ zu werden.

Wie bereits erwähnt, lässt sich innerhalb der Familie zum Beispiel ein spielerischer Wettbewerb veranstalten, welches Familienmitglied die meisten neuen Energiesparvorschläge einbringt oder umsetzt. Der Sieger könnte dann von der Familie zum Energiesparkönig oder zur Energiesparkönigin gekürt werden. Der Anreiz, der für Ihre Kinder aus solch einer Ehrung erwächst, ist sicherlich nicht zu unterschätzen.