Konkrete Energiespartipps für Kinder und ihre Eltern, Teil 4

Gepostet am 10. Feb. 2013 in Energiesparen, Energiespartipps, Ratgeber

Konkrete Energiespartipps für Kinder und ihre Eltern, Teil 4

Bereich Beleuchtung

Gewöhnen Sie Ihren Kindern in Sachen Beleuchtung frühzeitig an, Lampen auszuschalten, wenn sich längere Zeit niemand in dem betreffenden Raum aufhält oder ohnehin ausreichend Licht von draußen in das Zimmer fällt. In Ihrem Haushalt können Sie zudem Energiesparlampen einsetzen, um den Stromverbrauch und die Energiekosten zu senken.

Der Einsatz von Energiesparlampen sollte allerdings mit Bedacht erfolgen: Da die Birnen Quecksilber enthalten, sollte auf jeden Fall vermieden werden, dass die Birnen beschädigt werden und brechen. Aus diesem Grund ist es fraglich, ob man Energiesparlampen zum Beispiel auch in einem Kinderzimmer einsetzen sollte – schließlich handelt es sich hierbei oft um den Raum im Haus, in dem des Öfteren mal etwas kaputt geht, sei es durch ein wildes Ballspiel oder durch Toben.

Das Umweltbundesamt weist auf seinen Internetseiten ausdrücklich darauf hin, dass Kinder und Schwangere besonders empfindlich gegenüber Quecksilber sind. Hinweise zur Sicherung von Energiesparlampen, zu Alternativen und zum richtigen Verhalten beim Bruch einer solchen Lampe erhalten Sie ebenfalls beim Umweltbundesamt. Verwenden Sie Energiesparlampen in Ihrem Zuhause, sensibilisieren Sie Ihre Kinder dafür, dass bei einem Lampenbruch sofort die Eltern zu verständigen sind.

 

Bereich allgemeiner Umweltschutz

Energiesparen ist immer auch Umweltschutz. Sensibilisieren Sie Ihren Nachwuchs aber auch dafür, dass es weitere Bereiche des Umweltschutzes gibt, die zumindest auf den ersten Blick nicht direkt mit dem Thema Energie verbunden sind. Dies können Sie unter anderem bewerkstelligen, indem Sie zum Beispiel beim Einkauf Produkte wählen, die keine umweltbelastenden Stoffe enthalten, oder zu Hause der Mülltrennung eine besondere Bedeutung zukommen lassen. Sie fungieren hier – wie in vielen anderen Lebensbereichen auch – als Vorbild für Ihre Kinder und können ihnen auch indirekt Werte vorleben, die für Sie von Bedeutung sind.

 

Extratipp: Recherche nach weiteren Energiespartipps

Die Tipps, die wir oben für Sie zusammengestellt haben, sind nur eine kleine Auswahl der Energiesparmaßnahmen, an denen auch schon Kinder teilhaben können. Vergessen Sie nicht, dass Ihre Kinder vor allem durch Vorbilder lernen. Bringen Sie daher am besten in Erfahrung, welche Energiesparmaßnahmen man darüber hinaus auch noch umsetzen kann, leisten Sie hierbei einen eigenen großen Beitrag und prüfen Sie, an welchen Stellen Sie Ihren Nachwuchs mit einbeziehen können.

Gute Anlaufstellen für weitere Energiesparmaßnahmen sind etwa die Stiftung Warentest, die Verbraucherschutzzentralen, welche auch eine Energieberatung bieten, sowie zum Beispiel Umweltorganisationen wie der NABU, der auf seinen Internetseiten 77 konkrete Klimaschutztipps aufführt. Vergessen Sie dabei auch nicht, sich Themen wie Modernisierungsmaßnahmen Ihres eigenen Hauses zu widmen, die vornehmlich den Eltern vorbehalten sind.