Energiesparen in der Schule lernen, Teil 1

Gepostet am 21. Jan. 2013 in Energiesparen, In der Schule, Ratgeber

Energiesparen in der Schule lernen, Teil 1

Das Elternhaus kann eine wertvolle Grundlage dafür bilden, dass Kinder sich schon früh mit den Themen Energiesparen und Umweltschutz auseinandersetzen. Eine perfekte Ergänzung hierzu können Pädagogen liefern, wenn sie die Thematik in den Unterricht verschiedener Schulfächer integrieren.

Nicht nur naturwissenschaftliche Fächer lassen sich hier gut mit einbeziehen, sondern zum Beispiel auch im sozialwissenschaftlichen Kontext gibt es Möglichkeiten, Umweltschutz, Klimawandel und das Energiesparen zu thematisieren. Hier erfahren Sie, wie Eltern und Lehrer den verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen zu einem Thema in der Schule machen können, welche Energiesparmaßnahmen sich in der Schule praktizieren lassen und wie die Auseinandersetzung mit diesem Thema Schüler fördern kann.

 

Thementage und Projektwochen

Thementage oder Projektwochen eignen sich hervorragend, um Schülern einen ersten intensiven Einstieg in die Thematik „Energiesparen“ zu vermitteln. Zu Beginn eines solchen Projektes könnte eine Untersuchung des eigenen Schulgebäudes stehen, bei der die Fragen, wofür Energie in einem solch großen Gebäude benötigt und an welchen Stellen sie nicht optimal genutzt wird, im Zentrum stehen.

Auch bei dieser Erkundungstour können Messgeräte zum Einsatz kommen, die den Schülern anhand nachvollziehbarer Daten zeigen, dass Energie zwar oft unsichtbar, dennoch aber eine Größe ist, die man beobachten und kontrollieren sollte. Dadurch, dass Lehrer und eventuell externe Energiespezialisten die Bedeutung von Energie und den Umgang mit ihr anschaulich am eigenen Schulgebäude darstellen, werden die Schüler viel stärker involviert und gelangen zu der Erkenntnis, dass auch sie gefragt sind, wenn der Klimawandel aufgehalten werden soll.

Verantwortungsbewusstsein und theoretische Kenntnisse über das Energiesparen bleiben allerdings wenig fruchtbar, wenn Schüler hieraus nicht konkrete Handlungen ableiten können. In einem zweiten Schritt ist es somit wichtig, gemeinsam mit den Schülern über Lösungsansätze nachzudenken und konkrete Maßnahmen zu benennen, in deren Umsetzung Lehrer die Schüler selbst mit einbeziehen können. Welche Energiesparmaßnahmen Schüler und Lehrer an nahezu jeder Schule umsetzen können, erfahren Sie weiter unten.

Besonders vielversprechend scheint die Auseinandersetzung mit dem Thema Energiesparen in der Schule zu sein, wenn parallel auch in den Familien der Schüler diese Thematik entdeckt wird. Lehrer können hier den Dialog mit den Eltern suchen, aber zum Beispiel auch ihre Schüler anregen, zu Hause Energiefresser zu identifizieren und Energiesparmaßnahmen durchzuführen. Über die eigenen Erfahrungen und die umgesetzten Maßnahmen könnten Schüler im Unterricht berichten und im Klassengespräch versuchen, Lösungen für offene Fragen zu finden oder weitere Anregungen für zusätzliche Maßnahmen zu gewinnen.