Ölmarkt-Analyse Dezember 2013

Gepostet am 17. Dez. 2013 in News

Wie bereits vor rund vier Wochen an dieser Stelle prognostiziert, setzten die Rohölpreise an den internationalen Warenterminmärkten ihren breit angelegten Seitwärtstrend fort.
Dabei befinden sie sich weiterhin in einem Spannungsfeld von guten Konjunkturdaten und einer damit einhergehenden zu erwartenden Steigerung der globalen Nachfrage einerseits und der zuletzt zu beobachtenden politischen Entspannung im Nahen Osten andererseits.

Seit Jahren waren die Preisausschläge am Rohölmarkt nicht mehr so gering wie in 2013:
oelpreis_3jahre

Und die Zeichen stehen gut, dass sich diese stabile Entwicklung auch im nächsten Jahr fortsetzen wird.

Die globale Konjunktur befindet sich auf einem leichten Erholungskurs und die globale Schuldenkrise scheint (zumindest bis auf weiteres) vorerst unter Kontrolle zu sein.

Die Versorgungslage ist dabei nach wie vor gut, woran sich aus jetziger Sicht auch nichts ändern sollte, zumal der erste Schritt zu Lösung des Atom-Konfliktes mit dem Iran wohl getan ist und die allgemeine Lage im Nahen Osten Mut zur Zuversicht geben sollte.

Alles in allem also beste Voraussetzungen, um auch im nächsten Jahr von weitgehend stabilen Ölpreisen ausgehen zu können.

+ preistreibende Faktoren

  • Nachfrage-Prognosen werden tendenziell wieder erhöht
  • latente politische Unsicherheiten im Nahen Osten
  • niedrige Zinsen, Kapital sucht Anlagemöglichkeiten

– preisdrückende Faktoren

  • Anstrengungen zur Lösung des Atom-Konflikt mit dem Iran
  • weltweite Konjunktur erholt sich weiterhin recht langsam
  • allgemein gute Versorgungslage
  • permanente Steigerung der Energieeffizienz
  • Erschließung neuer Fördertechnologien und -möglichkeiten