Richtig Heizen, Teil 5 – Zugluft: Was tun, wenn es zieht?

Gepostet am 22. Feb. 2013 in Ratgeber, Richtig Heizen, Richtiges Heizen

Richtig Heizen, Teil 5 – Zugluft: Was tun, wenn es zieht?

Selbst bei einem gut gedämmten Haus kann es zu Zugluft innerhalb der Wohnungen kommen. Die zwei häufigsten Ursachen dafür sind zum einen nicht optimal abschließende oder abgedichtete Haustüren, zum anderen vergessene Kippfenster. Sollte Letzteres der Übeltäter sein, dann lässt sich das Problem ganz einfach aus der Welt schaffen: Schließen Sie das Fenster und geben Sie in Zukunft darauf Acht. Wenn jedoch die Haustür die Ursache der Zugluft ist, hat dies meist zwei Gründe: Zum einen ist es möglich, dass die Tür nicht nahe genug am Boden ist, sodass ein Spalt zwischen Boden und Tür das Resultat ist.

In diesem Fall schaffen Sie schnell mittels eines Zugluftstoppers oder Kissenrolle Abhilfe. Zugluftstopper erhalten Sie in allen Möbel- oder Einrichtungshäusern, aber auch im Versand- und Onlinehandel. Je nach Anfertigung, ob neutral oder zum Beispiel in Form eines Dackels, kostet solch ein Stopper zwischen 8 EUR und 50 EUR. Um das Verrutschen des Stoppers beim Öffnen und Schließen der Türen zu vermeiden, lohnt es sich, ihn an der Tür mit starkem Klebeband zu befestigen.

Ist ein Spalt zwischen Tür und Rahmen die Quelle von Luftzug, muss die Tür abgedichtet werden. Hierzu erhalten Sie in jedem Baumarkt oder Fachgeschäft Abdichtstreifen, die sich leicht im Türrahmen anbringen lassen.