Ölmarkt-Analyse Mai 2015

Gepostet am 20. Mai. 2015 in News

Auch wenn die Preisveränderungen am Ölmarkt in letzter Zeit scheinbar sehr gering sind, so geht es doch stetig still und leise bergauf, was der Chart der letzten drei Monate deutlich aufzeigt.

Und obwohl viele Ölmarkt-Experten aufgrund der nach wie vor überversorgten Lage einen baldigen Rücksetzer erwarten, sollte nicht übersehen werden, wo die Rohölpreise herkommen.

Noch vor einem Jahr lagen die Notierungen weit jenseits der 100-Dollar-Marke und kaum jemand hätte es für möglich gehalten, dass sich diese binnen weniger Monate halbieren.

Der Konflikt im Jemen, sowie die Schließung von zahlreichen Ölförderprojekten in Nordamerika, welche bei diesen Preisen einfach nicht mehr profitabel zu bertreiben sind, sind sicherlich Aspekte, die gegen einen erneuten Rückgang der Ölpreise sprechen.

Auf der anderen Seite darf natürlich nicht übersehen werden, dass die weltweite Konjunktur sich nach wie vor sehr schleppend entwickelt und die Ölläger prall gefüllt sind.
Saudi Arabien, der weltweit zweitgrößte Ölexporteur, hat im März soviel Öl verkauft wie seit zehn Jahren nicht mehr!

Es bleibt also spannend am Ölmarkt, wobei die Preisausschläge wohl auch in den nächsten Wochen und Monaten eher gering bleiben dürften.

+ preistreibende Faktoren

  • viele Produktionsstätten (vorübergehend) geschlossen
  • latente politische Unsicherheiten im Nahen Osten
  • extremst niedrige Zinsen, Kapital sucht Anlagemöglichkeiten

– preisdrückende Faktoren

  • überversorgte Marktlage – Stichwort „Fracking“
  • OPEC greift nicht regulierend ein
  • geringes globales Wirtschaftswachstum
  • permanente Steigerung der Energieeffizienz